CST Cranio-Sacrale-Therapie
Die Cranio-Sacrale-Therapie wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Osteopathen Dr. Wiliam G. Sutherland entwickelt und basiert auf der ganzheitlichen Betrachtung der Körpersysteme.
no-img
ANWENDUNG

Im Mittelpunkt stehen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum), welche durch das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) miteinander in Verbindung stehen. Die Flüssigkeit (Liquor) um das zentrale Nervensystem (ZNS) umspült diese Strukturen in ihrem eigenen Rhythmus (6-12 Zyklen pro Minute), welcher als feine Bewegungen im Gewebe und an knöchernen Strukturen zu spüren ist. Dieser Rhythmus beeinflußt die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Menschen in seiner Gesamtheit. Veränderungen in diesem System geben die nötigen Hinweise für die therapeutische Arbeit mit den betroffenen Strukturen.